Schaut man ins Wirtschaftslexikon, findet man das Stichwort “Investitionsstrategie” gleichgesetzt mit Wachstumsstrategie zur langfristigen Gewinnsteigerung. Dies trifft sowohl auf Unternehmen als auch private Investoren zu. Dennoch gehört natürlich noch viel mehr dazu. Im Folgenden zeigen wir Ihnen einige Kernaspekte von Investment-Strategien auf und spannen den Bogen zu erfahrenen Glücksspielern, Pokerspielern oder Casino-Spielern, denn die Parallelen sind erstaunlich, sodass es sich für den einen oder anderen Investor durchaus lohnen könnte, einen Blick über den Tellerrand in einen völlig anderen Bereich zu riskieren, um neue Strategien und frische Ideen zu entwickeln.

Investement-Strategien

Neben gemanagten Fonds, über die wir kürzlich berichteten und bei denen Sie Ihr Vermögen externen Verwaltern anvertrauen, haben Sie in der heutigen Zeit auch zahlreiche Möglichkeiten, Ihr Kapital auf diversen Wegen selbst zu managen. Welche Kernstrategien es hier gibt, möchten wir im Folgenden kurz zusammenfassen, damit Sie einen besseren Überblick bekommen.

Growth-Strategie

Hierbei geht es darum, Unternehmen auszuwählen, die potentielle Kandidaten für ein überdurchschnittlich hohes Wachstum sind, um Geld in sie zu investieren. Das können Unternehmen mit innovativen Ideen sein, die ein hohes Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) – siehe auch Börsenlexikon der FAZ – haben, aber auch Startup-Unternehmen, denen ein großes Potenzial vorausgesagt wird, wie erst kürzlich bei 5Analytics geschehen. Insbesondere da die Börsenkurse nicht immer reale Werte wiederspiegeln, ist es stets risikobehaftet, sodass umfangreiche Recherchen notwendig sind, um sich seiner Sache sicher sein zu können. Zumal weiß der Anleger vorher selten, wie hoch die Dividenden wirklich ausfallen werden und welcher Anteil an Gewinnen reinvestiert werden wird.

Value-Strategie

Hierbei geht es darum, etablierte Unternehmen zu finden und wertorientiert zu investieren. Langfristige stabile Kursentwicklungen und eine längere Unternehmenshistorie sind hier entscheidende Kriterien. Derzeit weisen Zukunftsträchtigkeit, ein guter Digitalisierungsgrad und eine differenzierte Angebotspalette auf potentiell interessante Kandidaten hin. Der Übergang zwischen Growth- und Value-Unternehmen ist allerdings fließend, sodass natürlich auch hier der Risikofaktor stets mitschwingt.

Prozyklische und antizyklische Strategie

Die prozyklische Strategie zieht nur Investitionen in Unternehmen in Erwägung, die bereits einen starken Kursanstieg zu verzeichnen hatten. Hier spielt die Theorie eine Rolle, dass ein Unternehmen, bei dem es kürzlich gut lief, auch weiterhin auf Kurs bleiben wird.

Antizyklische Investoren agieren genau umgekehrt. Es wird versucht, gezielt herauszufinden, welche Unternehmen und Werte eine Wertverfall erlitten haben, der zu hoch ausgefallen ist, sodass sich der Kurs wieder nach oben korrigieren wird. Im Prinzip geht es also um die Investition in unterbewertete Unternehmen und Werte.

Dividendenstrategie

Diese Strategie ist sehr einfach umzusetzen, denn es wird hier lediglich auf Werte gesetzt, die beständig sind und hohe Dividenden einbringen. Das Risiko ist dadurch geringer, aber auch die potentiellen Gewinne sind meist überschaubar. Man spricht in diesem Zusammenhang von der Dividendenrendite.

Casinostrategien

Bildquelle: Pixabay

Insbesondere wenn es darum geht, im Spielcasino beständig zu spielen und langfristig Gewinne einzufahren, kommt man um ein gutes System und eine sinnvolle Strategie ebenso wenig herum, wie beim Investment.

Automatenstrategien

Will man an einem Spielautomaten bestehen, ist es zunächst von entscheidender Bedeutung, den Automaten und das Spiel genau zu kennen. Denn obwohl es vermeintlich ein reines Glücksspiel ist, kann mit der richtigen Setzstrategie in Verbindung mit umfangreichem Wissen über Funktionen, Ausschüttungsquoten und zu erwartenden Erlösen dem Glück ein Schnippchen geschlagen werden. Besonders die Tatsachen, dass der Einsatz komplett flexibel ist und die Chancen im Vorhinein feststehen, machen das Spielen am Automaten kalkulierbar und strategisch interessant, wenn es um das Erzielen langfristiger Gewinne geht.

Wichtig ist zu beachten, dass Gier einem auch am Spielautomaten das Genick brechen kann. Nicht umsonst spricht man vom Casino-Kapitalismus, wenn es um gierige Investment-Strategien geht. Die Einsätze müssen immer vorsichtiger werden, das Wechseln zwischen Slots ist empfehlenswert und es ist von entscheidender Bedeutung, sich Automaten mit geringer Varianz zu suchen, denn hier werden häufiger kleinere Beträge ausgezahlt. Das Suchen nach dem Jackpot-Glück ist ein reines Glücksspiel und keine sinnvolle langfristig orientierte Gewinnstrategie! Ebenfalls ist es wichtig, Single Lines zu spielen und ständig einen Überblick über seine Gewinne beziehungsweise den aktuellen Stand zu behalten.

Roulettestrategien

Spielsysteme gibt es unendlich viele. Von der Verdopplungsstrategie über die Single-Strategie bis hin zu diversen komplexen Setzstrukturen, um das System “auszutricksen”. Ein Gewinnsystem wäre eines, das potentiell auf Dauer mehr Gewinn produziert, sodass man mit mehr Geld nach Hause gehen kann, als man eingesetzt hat. In Wahrheit gibt es eine solche Strategie beim Roulette aber nicht. Denn rein mathematisch ist es zwar möglich, dauerhaft kleinere Gewinne zu erzielen, unter realistischen Bedingungen jedoch nicht.

Wer die Verdopplungsstrategie spielt, kann häufig mit kleinen Gewinnen nach Hause gehen, hat aber stets das Risiko, auch einen empfindlich hohen Verlust zu erleiden. Die Strategien sind hier vergleichbar mit einem Kartenstapel mit 1000 Karten, in dem sich ein Joker befindet. Immer wenn Sie eine Karte ziehen, gewinnen Sie einen Euro. Ziehen Sie den Joker, müssen Sie aber 999 Euro zahlen.

Sonstige Strategien

Andere Strategien für Poker, Black-Jack oder sonstige Tischspiele gibt es im Casino zwar auch, aber da hier stets viele Faktoren wie das Kennen des Gegners oder auch das Beherrschen einer eigenen, guten Setzstrategie die Hauptkriterien sind, möchten wir diese nicht näher betrachten, insbesondere, da sich hierzu im Internet Tausende Beispiele und Erläuterungen finden. Interessanter ist die Parallele zum Investment.

Gemeinsamkeiten zwischen Investment und Glücksspiel

Bildquelle: Pixabay

Interessant sind insbesondere die antizyklischen und prozyklischen Investment-Strategien sowie die Dividendenstrategie, denn bei allen diesen Strategien geht es darum, den richtigen Zeitpunkt des Einstiegs zu finden, aber dennoch eine möglichst hohe Sicherheit bei gleichzeitig lohnenden Renditen zu erreichen.

Vergleicht man beispielsweise die prozyklische Strategie mit dem Automatenspiel, stellt man gewisse Parallelen fest. Denn ebenso wenig wie bei einem Automaten die Aussage: “Der Jackpot wurde grade erst ausgezahlt, also kommt erst Mal nichts” zutrifft, ist es beim Investment sicher davon auszugehen, dass auf eine positive Wertentwicklung auch eine weitere positiver Entwicklung folgt. Jeder Einsatz ist wieder etwas Neues und ebenso wird jedes Spiel für sich betrachtet. Um mit einem Investment hohe Renditen zu erzielen, müssen hohe Risiken eingegangen werden. Ebenso wie beim Glücksspiel oder bei der Vergabe von Venture-Kapital.

Man muss verstehen, dass ein prozyklisches Verhalten so gut wie nie zu außergewöhnlich hohen Renditen führen wird, ein antizyklisches Verhalten aber stets mit hohen Risiken verbunden ist. Wer aber dauerhaft kleinere Renditen erzielen möchte, der kann sich durchaus Strategien von Spielautomaten bedienen, denn auch hier geht es darum, die Einsatzhöhe genau zu wählen, die Gewinnchancen genau zu kennen und keinesfalls in Gier zu verfallen. Der Schlüssel zum risikoarmen aber dauerhaften Erfolg geht daher über eine möglichst sichere Herangehensweise. Dies trifft sowohl beim Casino als auch beim Investment zu. Dennoch: Auf einen steigenden Trend zu setzen, weil es zuvor gut lief, ist vergleichbar mit dem Erhöhen des Einsatzes, weil man gerade gewonnen hat, was wiederum mit Gier vergleichbar ist. Man muss verstehen, dass die Chance des Gewinns oder Verlustes ebenso hoch ist wie vor dem Anstieg oder vor dem letzten Spiel.

Niemand kann vorhersagen, wann am Kapitalmarkt ein prozyklischer Abschwung entsteht, wann der Kurs einbricht oder nach oben geht, oder eben auch wann der Automat wieder einen Gewinn ausspuckt. Investoren können sich von langfristig erfolgreichen Glücksspielern daher durchaus eine große Scheibe abschneiden, wenn es um das Thema langfristige Rendite geht, denn schlussendlich sind beim Automatenspiel die Randfaktoren ausgeblendet und es geht lediglich um die reine mathematische Optimierung von Einsätzen gemäß der Auszahlungswahrscheinlichkeit des Automaten. So werden zwar keine Rekorderlöse erzielt, aber es kann ein stetiger Kapitalfluss aufgebaut werden, der die vorhandenen Risiken durch geschicktes Agieren abfängt. Ein guter Überblick über Risiken und Chancen und das eingesetzte Kapital ist in beiden Bereichen von essenzieller Bedeutung. Ganz so einfach ist es bei Investments zwar nicht, aber der Kern der Sache ist identisch, sodass sich Glücksspielstrategien durchaus auf Investments übertragen lassen.

Merken

Wenn Ihnen der Beitrag gefällt: Teilen gefällt uns!

veröffentlicht von Gastautor

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.