Ein Fonds, viele Vorteile

Bei einem aktiv gemanagten Fonds vertrauen die Anleger ihr Vermögen einem oder mehreren Fondsmanagern an, die entscheiden, welche Wertpapiere innerhalb des jeweils aufgelegten Fonds ge- oder verkauft werden. Im Interesse der Anleger verfolgen die Fondsmanager das Ziel, eine möglichst hohe Rendite durch den Wertpapierhandel zu realisieren. Fonds werden ausschließlich von Investment- und Fondsgesellschaften aufgelegt.

Fondsmanager behalten die Finanzmärkte regelmäßig im Blick, um die Renditechancen, aber auch potenzielle Verluste, besser einschätzen zu können. Um dieses Ziel zu erreichen, vergleichen die Fondsmanager die Performance (Entwicklung) des jeweiligen Fonds regelmäßig mit einem Vergleichsindex, der auch als Benchmark bezeichnet wird. Bei Fonds, die in die Aktien deutscher Unternehmen investieren, ist der deutsche DAX 30 ein wichtiger Vergleichswert.

 

Das ideale Investment für Anfänger

Aktiv gemanagte Fonds sind vor allem für Anfänger das erste Mittel der Wahl, um Geld gewinnbringend anzulegen. Da sich klassische Sparmöglichkeiten wie Tages- und Festgeldkonten kaum noch lohnen, suchen viele Sparer nach alternativen Möglichkeiten, ihr Geld zu fairen Konditionen zu investieren. Wer sein Geld in einen aktiv gemanagten Fonds investiert, muss sich nicht vor Fehlspekulationen aufgrund mangelnder Kenntnisse der Finanzmärkte zu fürchten.

Verluste sind bei einem aktiv gemanagten Fonds nicht auszuschließen, denn auch Finanzexperten können die Finanzmärkte nicht komplett beherrschen. Sie sind jedoch in der Lage, eine optimale Performance des aufgelegten Fonds zu erreichen, indem sie Wertpapiere so kaufen und verkaufen, dass die Verluste auf der einen Seite durch die Gewinne auf der anderen Seite wieder ausgeglichen werden.

 

Risikostreuung

Dabei spielt die Risikostreuung eine große Rolle, denn Fondsmanager investieren nicht in einige wenige erfolgversprechende Wertpapiere, sondern wählen Titel unterschiedlicher Branchen aus. Auch komplexe Computerberechnungen helfen dabei, die Bewegungen der Finanzmärkte vorauszusehen und bestmögliche Anlageergebnisse zu erzielen. Besonders die europäischen und die US-amerikanischen Kapitalmärkte sind sehr effizient und ständig in Bewegung. Diese Entwicklung bezeichnen Finanzexperten als volatile Märkte, was bedeutet, dass sich die Kurswerte auf den Finanzmärkten ständig in Bewegung befinden und sowohl nach oben als auch nach unten gehen.

 

Gute Renditechancen schon mit geringem Kapitaleinsatz

Häufig aufgelegte Fonds sind Mischfonds, Aktienfonds und Immobilienfonds. Ein aktiv gemanagter Fonds bietet demzufolge die Chance, kostengünstig von der Fachkenntnis eines Finanzmanagers zu profitieren. Für eine derartige Dienstleistung müssen Anleger im Rahmen einer privaten Vermögensverwaltung vergleichsweise viel Geld investieren. Kleinanleger können sich bereits mit geringen Beträgen an einem Fonds beteiligen, der das Vermögen mehrerer Investoren bündelt und auf verschiedene Werte verteilt. Der alleinige Einsatz geringer Kapitalbeträge an der Börse ist dagegen kaum sinnvoll, mal ganz davon abgesehen, dass Anfänger auch nicht über die notwendigen Kenntnisse verfügen, um ihr Geld gewinnbringend anzulegen.

Daher bündelt ein aktiv gemanagter Fonds nicht nur das Geld verschiedener Anleger, sondern garantiert auch eine breite Risikostreuung, indem der Fondsmanager in verschiedene Werte investiert. Diese Risikostreuung ist bei einem Direktinvestment an der Börse nicht möglich, von dem viele Anleger aufgrund zu geringer Kapitalsummen zudem faktisch ausgeschlossen sind.

 

Wenn Ihnen der Beitrag gefällt: Teilen gefällt uns!

veröffentlicht von Redaktion

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.