Digitalisierung ist das Schlagwort im zweiten Jahrzehnt unseres Jahrhunderts. Die Finanzbranche galt lange als weitestgehend resistent gegenüber findigen Ideen junger Querdenker, sodass die sogenannten FinTechs (Finanztechnologie-Unternehmen, die online agieren) einen längeren Anlaufprozess benötigten.

Was ist digital anders als analog?

Die Herausforderung der neuen Player in der Finanzbranche bestand vor allem in der Regulation des Markts beziehungsweise der Teilmärkte. Mit etwas Denkarbeit dekonstruierten die Einsteiger die einzelnen Prozesse in der Kundenbedienung und suchten Ansätze, Dienstleistungsunternehmen zu gründen, ohne bestimmte, gesetzlich vorgeschriebene Pflichten erfüllen zu müssen.

In der Steuerberatungsbranche darf nicht jeder Beratungsdienste anbieten. Somit etablierten sich anfangs Unternehmen, die ihren Fokus auf die Buchhaltung legten. Das ist erst einmal nicht neu, denn Software für die Buchhaltung gab es vor der Onlinewelt schon zur Genüge.
Online-Buchhaltungsdienstleister kündigten jedoch schon an, worin das Potential für neue Entwicklungen steckte:

– In der allzeitigen und schnelleren Verfügbarkeit von Informationen
– Dem ständigen, ortsunabhängigen Zugriff auf (digitalisierte) Daten
– Der Verarbeitung analoger Belege und digitalisierter Daten

Wie verschmelzen in der Steuerberatungsbranche diese Vorteile zu einem digitalen Angebot?

Der wichtigste Akteur fehlte bei den digitalen Vorreitern noch – der Steuerberater selbst. Wieder bedurfte es einiger Idealisten, die Vorbehalte der steuerberatenden Zunft zu entkräften. Einer dieser heutigen Anbieter ist felix1.de, der ein Online Portal für Steuerberater ist. Das gelingt dem Unternehmen dadurch, dass “echte” Steuerberater im Hintergrund die Verantwortung tragen. Dieses Online Steuerberaterportal bietet in Großstädten wie Hamburg persönliche Anlaufstellen. Diese Verquickung von On- und Offline versetzt den Mandanten in die Lage, die Vorteile beider Welten für sich zu nutzen.

Schnell, einfach und transparent

Viele Prozesse in der Steuerberatung sind Routine. Im Allgemeinen lässt sich Routine in digitale Prozesse wandeln. Darunter fallen Aufgaben wie Belege digitalisieren und übermitteln, Buchungen vorbereiten und durchführen, Auswertungen zu jedem Zeitpunkt zur Verfügung stellen.
In der alten Zettelwirtschaft etwas suchen oder beim Steuerberater nachfragen, weil etwas geprüft werden soll, gehören damit der Vergangenheit an.

Mit der Übermittlung der (gescannten) Dokumente in die Cloud (einem zentralen Online-Speicherplatz für Daten) stehen diese jederzeit dem Mandanten und dem Steuerberater zur Verfügung. Der Steuerberater kann die Verarbeitung zeitnah vornehmen; der Mandant sieht das Ergebnis unmittelbar nach Freigabe. Auch bei (Betriebs-)Prüfungen kann oftmals das lästige Durchforsten von Ordnern durch die Digitalisierung ad acta gelegt werden.

Welche Leistungen und Vorteile bietet ein Online-Steuerberater-Portal?

Online Steuerportale wie felix1.de übernehmen nach gewählten Paketen
– Die komplette Finanzbuchhaltung
– Die Lohnbuchhaltung
– Verschiedenste (Steueran-) Meldungen
– Die Digitalisierung von Belegen
– Die Gewinnermittlung
– Die Erstellung von Bilanzen
– Die Umsatzsteuererklärungen
– Prüfung von Bescheiden
– Begleitung von Prüfungen der Steuerbehörden oder Sozialversicherungsträgern

Dadurch, dass beide Seiten Einblick in alle Unterlagen und Vorgänge haben, können auftretende Fragen schnell, unkompliziert und nachvollziehbar gelöst werden.

Offene Preisgestaltung macht Steuerberatung transparent

Durch die transparente Preisofferte entweder nach einzelnen Buchungen, pauschalen Paketpreisen oder durch Kombination einzelner Dienstleistungen behält der Mandant die Übersicht über die zu erwartenden Kosten. Durch einen modularen Aufbau können einzelne Dienste unkompliziert hinzu- oder abgewählt werden, falls einmal ein vorübergehender oder zusätzlicher Bedarf dafür besteht.

Gesponserter Beitrag

veröffentlicht von Gastautor

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.