Risiken vermeiden und eine Drohnen Haftpflichtversicherung abschließen. So kommen Sie zur besten Drohnenversicherung.

Eine „Haftpflichtversicherung für Drohnen?“ Die meisten Besitzer und Piloten eines derartigen Flugobjekts haben bislang noch nichts davon gehört. Dies liegt in erster Linie daran, dass kaum jemand über die Wichtigkeit einer Haftpflichtversicherung für Drohnen informiert ist. Denn auch Verkäufer in den Fachläden vor Ort, in denen die Produkte angeboten werden, informieren oft nicht hinreichend.

Vorkommnisse in Bezug auf Unfälle mit Drohnen und Quadrocoptern gehören aber de facto zum Alltag und nehmen mit der steigenden Anzahl der verkauften Drohnen überproportional zu. Dabei handelt es sich um Zwischenfälle der unterschiedlichsten Art. Besonders dramatisch sind die Vorfälle im Zusammenhang mit Drohnen immer dann, wenn Menschen zu Schaden kommen. Wenn Menschen und Drohnen kollidieren, sind die erlittenen Verletzungen oft sogar schwerwiegend. Die modernen Fluggeräte der aktuellen Generationen wiegen zwischen 2000 und 5000 Gramm. Bei einem Frontalabsturz einer Drohne auf eine Person kann man sich ausmalen, welche weitereichenden Konsequenzen, bis hin zum Tod einer Person, ein derartiger Unfall nach sich ziehen kann.

Nicht ohne Grund ist der Gesetzgeber schon vor einiger Zeit aktiv geworden und hat eine neue Gesetzesgrundlage geschaffen, nach der jeder Pilot einer Drohne dazu verpflichtet ist, eine besondere Drohnen Haftpflichtversicherung abzuschließen. Die Drohnen Haftpflichtversicherung muss in sofern besonders sein, als die regulären privaten Haftpflichtversicherer jedweden Schaden, der im Zusammenhang mit einem Drohnenflug verursacht worden ist, nicht mitversichern bzw. bezahlen (weitere Infos dazu hier). Dies wissen die wenigstens Versicherungsnehmer, die über eine private Haftpflichtversicherung verfügen. Es verhält sich wie mit einer Auto Haftpflichtversicherung: Auch hier ist ein besonderer Versicherungstypus von Nöten, da die reguläre Haftpflichtversicherung Schäden mit und am Automobil grundsätzlich nicht bezahlt.

Anbieter für Drohnen Haftpflichtversicherungen gibt es heute schon wie Sand am Meer und auch der Abschluss einer derartigen Versicherung wird zunehmend einfacher. Denn: Drohnenhaftpflichtversicherungen können heute bereits bequem und überaus schnell über das Internet abgeschlossen werden. Dies funktioniert innerhalb von Sekunden und ist wirklich problemlos und spielend einfach für jedermann machbar. Anbieter wie versichertedrohne.de bieten den gesamten Abschluss der jeweiligen Drohnen Haftpflichtversicherung und auch die individuelle Beratung, die bei einem Versicherungsabschluss nicht fehlen darf, online an.

Das Praktische: Der Versicherungsschutz ist binnen weniger Minuten gültig und der Besitzer der Drohne kann diese direkt und ohne ein jegliches Risiko steigen lassen.

Hochprofessionelle Anbieter im Bereich der spezialisierten Versicherungen für Drohnen bieten nicht nur die benannten Haftpflichtversicherungen für Drohnen, sondern ferner auch andere Produkte wie zum Beispiel Kaskoversicherungen an. Diese könnten zum Beispiel hier abgeschlossen werden. Bereits ab 169 Euro kann eine derartige Versicherung gebucht werden. Im Gegensatz zu einer Haftpflichtversicherung für Drohnen kommt die Kaskoversicherung für Schäden auf, die der Besitzer bzw. der Pilot des Flugobjekts selbst an seinem eigenen Besitz verursacht hat. Auch hier kommen sehr häufig beträchtliche Summen zusammen, denn: Die Hardware, die oft aus hochwertiger Flug- und Fototechnologie besteht, wird immer kostspieliger. Der Ersatz bzw. die Reparatur der betroffenen Komponenten ist teurer als gedacht.

Eine Frage, die seitens der Drohnenbesitzer immer wieder gestellt wird, ist: Ist eine Drohnen Haftpflichtversicherung eigentlich Pflicht? Die Antwort auf diese Frage, ist schnell gegeben, denn die Gesetzeslage diesbezüglich ist in Deutschland und auch in den meisten anderen europäischen Ländern eindeutig: Drohnen und alle Flugobjekte, die nicht als Spielzeug eingestuft sind, müssen versichert werden. Wer darauf verzichtet, die eigene Drohne versichern zu lassen, riskiert hohe Geldbußen und haftet im Schadensfall in vollen Umfang mit seinem privaten Vermögen. Mögliche Schadenssummen, jenseits des fünfstelligen Bereichs sollten jeden Drohnenbesitzer zur Vernunft bewegen und davor abschrecken, auf einen potentiellen Haftpflichtversicherungsschutz zu verzichten.

Vergleichen Sie heute noch die besten Anbieter und schließen Sie daher noch heute eine Haftpflichtversicherung für Ihre Drohne ab – und dies im besten Fall, bevor Sie Ihre neue Drohne zum ersten Mal steigen lassen. Schon beim ersten Flug kann etwas passieren.

 

Gesponserter Artikel

Wenn Ihnen der Beitrag gefällt: Teilen gefällt uns!

veröffentlicht von Redaktion

One Comment

  1. […] lieferte der Online-Händler Amazon erstmals eine Bestellung mit Hilfe einer vollautomatischen Drohne aus, als ein Mann in Cambridge einen Videostreaming-Stick und eine Tüte Popcorn bestellte. Die […]

    Antworten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.