Heute besuchten der niederländische König Willem-Alexander und Königin Máxima die Region Flevoland. Das Königspaar besuchte die Städte Urk, Nagele und Dronten. Peter Terium, Vorstandsvorsitzender der innogy SE, begrüßte das Königspaar im Namen der Betreiber des Windparks Noordoostpolder. Im Rahmen des Besuchs sprach der König mit den Initiatoren und direkten Beteiligten des Windkraftprojekts.

Der Besuch
Entlang der Deiche des IJsselmeers auf der nordwestlichen Seite des Noordoostpolders erstreckt sich einer der größten Windparks der Niederlande mit insgesamt 86 Windkraftanlagen an Land und im Wasser. Bei dem Park handelt es sich um eine lokale Initiative mit drei Projektpartnern: etwa 100 in der Landwirtschaft tätige Familien, vereint im Projekt NOP Agrowind, Westermeerwind und innogy. In einer Gesprächsrunde informierten die Entwickler des Windparks das Königspaar über die Umsetzung des Windparkprojekts. Patrick Lammers, CEO von Essent und County Chair von innogy in den Niederlanden, gab einen detaillierten Einblick in die Entwicklung des Windparks Noordoostpolder. Nach diesem Gespräch zeigten Cees Tolsma, Vorsitzender der Association Windenergie Noordoostpolder, und Peter Terium, Vorstandsvorsitzender der innogy SE, dem Königspaar bei einem Sparziergang entlang des Deichs den Windpark.

 

Peter Terium, Vorstandsvorsitzender der innogy SE

“Es ist mir eine große Ehre, den König und die Königin der Niederlande in diesem besonderen Windpark begrüßen zu dürfen. Der Windpark Noordoostpolder ist ein wichtiger Schritt für die Schaffung eines ökologisch und wirtschaftlich nachhaltigen Energiesystems, für das innogy steht. Als einer der großen Onshore-Windkraftbetreiber Europas freue ich mich, im Rahmen dieses Projekts gemeinsam mit unseren Partnern einen Beitrag zu den Zielen des niederländischen Energieabkommens leisten zu können.”

Peter Terium, Vorstandsvorsitzender der innogy SE

Windpark Noordoostpolder
Der Windpark mit einer installierten Leistung von 429 Megawatt umfasst 86 Windturbinen. Der Windpark wird von verschiedenen Partnern betrieben. Die Windräder wurden an Land (onshore) entlang des Deichs und gleich vor der Küste im IJsselmeer (nearshore) errichtet. Zusammen können die Anlagen rechnerisch rund 400.000 Haushalte im Jahr mit grünem Strom versorgen. innogy und die örtlichen Unternehmen NOP Agrowind und Westermeerwind haben jeweils einen eigenen Teil des Gesamtprojekts Noordoostpolder entwickelt. innogy betreibt zwölf der insgesamt 86 Windräder.

Wenn Ihnen der Beitrag gefällt: Teilen gefällt uns!

veröffentlicht von Redaktion

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.