Heutzutage befasst sich ein Online Magazin und Blog mit den Themen, die wirklich wichtig sind und die uns alle täglich interessieren. Ein Heer von Autoren recherchiert fleißig, um die letzten Erkenntnisse unter anderem zu diesen Highlight-Themen zusammenzutragen:

• Fitness und Gesundheit
• Ernährung
• Abnehmtipps
• Formel 1, Fussball und weitere Sportarten
• neueste Trends beim Essen, Trinken und bei Autos

Gibt es noch mehr Blog-Beiträge mit Themen des Lebens?

Diese gibt es selbstverständlich, daher sind wir hier noch längst nicht am Ende. Es gibt noch einige Themen anzureißen, die (vielleicht) künftig noch aufgegriffen werden. Vorbeischauen bei Online-Magazinen wie McBlogazin.de oder Blogariombre.de lohnt sich also immer!

1. Was war früher da: das Ei oder die Henne?

Da schon die Dinosaurier Eier legten, schlussfolgern viele Menschen: Das Ei war zuerst da. Doch es geht bei dieser strikt philosophischen Frage um das Hühnerei und seine Henne. Hierauf gibt es eine wahrhaft weise Antwort: Neue Hühner (Hennen) sind durch Mutation entstanden, es waren also die Nachkommen von etwas anderen Arten. Diese Nachkommen schlüpften aus Eiern (das ist jedenfalls sehr wahrscheinlich). Damit war das Ei zuerst da! Hurra, endlich haben wir diese Frage gelöst!

2. Wann hören die Rolling Stones auf zu spielen?

Niemals.

3. Warum ist mein Smartphone schlauer als ich?

Entwarnung: Das Smartphone tut nur so. Gegen unser menschliches Hirn aus über 100 Milliarden Nervenzellen und über 100 Billionen Schaltstellen kommt es in Wahrheit nicht an. Es kann zwar oft schneller rechnen und einen Anruf oder eine Nachricht tätigen, doch es kann weder wirklich komponieren noch träumend am Strand sitzen oder nervige WhatsApp-Sprüche selbst verfassen. Die jüngste Forschung belegt, dass in unserem Gehirn manchmal in einer Sekunde ein Prozess abläuft, für den ein Supercomputer immer noch über eine halbe Stunde brauchen würde. Weitere interessante Technik-Themen finden Sie auf blogariombre.de.

4. Ist Fremdgehen verzeihlich?

Nur dann, und das betonen wir, wenn der Fremdgänger aufrichtig bereut, Abbitte leistet, auf die Knie fällt, in Tränen ausbricht, um Vergebung fleht, sich Asche aufs Haupt streut, beim Leben seines Heiligsten (Sportwagen, Dauerkarte für den Fußballverein) schwört, es nie wieder zu tun, und außerdem lebenslänglich den Abwasch übernimmt.

5. Was ist Liebe?

Um Liebe handelt es sich eindeutig nur, wenn wir komplett den Verstand verlieren. Frauen interessieren sich dann plötzlich für die (Fußball-)Mannschaft ihres neuen Freundes, Männer schauen mit Frauen zusammen “Shopping Queen” und vergessen, dabei ein Bier aufzumachen. Alles andere sind Zweckbeziehungen, wobei der Zweck nicht immer nur vordergründig der Sex ist. Es kann sich auch um Geld, Komfort, Bequemlichkeit und (sehr oft) die schöne große Wohnung des neuen Partners handeln. In solchen Fällen ist guter Sex ein Bonus obendrauf. Doch solange wir relativ rational bei unseren gewohnten Vorlieben bleiben, sind wir nicht wirklich verliebt.

6. Hund oder Katze?

Immer die Katze. Erstens sind Katzenbesitzer wesentlich schlauer als Hundehalter, wie amerikanische Wissenschaftler von der Carroll University in Waukesha (Wisconsin) ermittelt haben. Dabei ist die Klugheit schon vorher da, die Katzen steigern nicht die Intelligenz der Menschen. Doch kluge Leute schaffen eher eine (dem Hund in Wahrheit intellektuell überlegene) Katze an, die zweitens auch noch billiger im Unterhalt ist und mit der drittens niemand Gassi gehen muss.

7. Warum sind Wochenenden so kurz?

An diesem Gefühl sind wir selbst schuld. Wenn wir uns das Wochenende mit Aktivitäten vollpacken, kommt es uns rückblickend länger vor. Wer es aber auf der Couch bei Chips und Bier vor dem Fernseher verbringt, empfindet es zunächst als langweilig und dann in der Rückblende zu kurz. Dagegen gibt es den berühmten Postkartenspruch am Montagmorgen: “Zum Glück ist es der letzte Montag in dieser Woche!”

8. Wie kommen die besten Entscheidungen am schnellsten zustande?

Ganz einfach: durch einen Münzwurf. Während die Münze fliegt, spüren wir, auf welche Antwort wir eigentlich hoffen. Sollte Kopf kommen und wir enttäuscht sein, dann ist die Entscheidung für die Zahl-Option die richtige. Die Münze macht die unbewusst schon getroffene Entscheidung bewusst.

veröffentlicht von Redaktion

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.