Hin und wieder kann es nötig werden, einen Kredit aufzunehmen – sei es, um längst fällige Rechnungen zu bezahlen oder eine größere Anschaffung zu tätigen. Verbraucher stehen dabei vor der Qual der Wahl, denn Anbieter von Krediten gibt es gerade online en masse. Immer häufiger kommt es im Bereich der Kreditvergabe allerdings zu Betrugsfällen, vor allem an Personen, die für keinen regulären Kredit in Frage kommen.

In welchen Fällen bekommt man keinen Kredit?

In vielen Fällen kann ein durchschnittlicher Verbraucher bei seiner Bank einen Kredit aufnehmen, wenn er seine Kreditwürdigkeit nachweisen kann. Für viele Personen kann genau das allerdings schwierig werden und zur Ablehnung des Kreditantrags führen. Häufig liegt das am sogenannten Kreditscoring, der die Kundenbeziehungen angibt. Häufen sich z.B. fehlgeschlagene Lastschrifteinzüge, kann das die Chance auf einen Kredit deutlich mindern. Auch der Arbeitsplatz und das Einkommen, die monatlich mögliche Kredittilgung sowie die Zuverlässigkeit bei der Kredittilgung in der Vergangenheit spielen eine große Rolle. In der Regel wird also auch eine Schufa-Auskunft verlangt, die dem Kreditgeber Auskunft über die Bonität des Antragstellers gibt. Wer hier eine schlechte Figur macht, hat bei großen Banken oft schon schlechte Chancen auf einen Kredit.

Kredit ohne Schufa: unseriöse Anbieter und mögliche Risiken

Bildquelle: Pixabay

Gerade bei Anbietern, die Kredite ohne Schufa vertreiben, sollten Verbraucher vorsichtig sein. Die Idee selbst klingt vor allem für verzweifelte Personen mit einer schlechten Bonität zwar verlockend, kann allerdings schnell negative Konsequenzen haben – in vielen Fällen verlangen unseriöse Anbieter hohe Zahlungen im Voraus oder verlangen plötzlich völlig überhöhte Zinsen, nachdem mit marktunüblich niedrigen Zinsen geworben wurde. Unseriöse Anbieter lassen sich an den fehlenden Firmendaten erkennen, aber auch bei Hausbesuchen sollten Verbraucher vorsichtig sein. Zudem sollten Vorauszahlungen nicht geleistet werden – die Vergütung erfolgt erst, wenn das Darlehen wirklich gewährt wurde. Außerdem sollten Verbraucher hellhörig werden, wenn der Abschluss einer Versicherung oder eines Abos mit dem Kredit verknüpft ist. In diesen Fällen sollte definitiv darauf verzichtet werden, von dem jeweiligen Anbieter einen Kredit anzunehmen.

Kurzzeitkredite als sinnvolle Alternative

Was also sollten Verbraucher tun, die nur eine schlechte Bonität vorweisen können und dennoch finanzielle Unterstützung brauchen? Sofortkredite werden mittlerweile bequem online angeboten und stellen eine sinnvolle Alternative zum klassischen Kredit dar. Diese Schnellkredite können schnell vergeben werden – sofern alle erforderlichen Dokumente vorgewiesen werden können, kann das Geld schon innerhalb von 60 Minuten überwiesen werden. Damit kann der Kurzzeitkredit auch genutzt werden, um kurzfristige Rechnungen zu bezahlen. Durch die kurze Laufzeit sind die absoluten Zinsen zudem recht niedrig. Damit können auch Verbraucher mit mittlerer Bonität unseriösen Anbietern aus dem Weg gehen, ohne auf einen Kredit verzichten zu müssen.

 

Merken

Merken

Merken

Wenn Ihnen der Beitrag gefällt: Teilen gefällt uns!

veröffentlicht von Patrick

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.