Das lange umstrittene europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta geht am 21. September an den Start. Dann wird der Pakt in wesentlichen Teilen zunächst vorläufig angewendet, bis er in allen EU-Staaten ratifiziert ist. Darauf habe er sich mit dem kanadischen Ministerpräsidenten Justin Trudeau geeinigt, teilte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Samstag über Twitter mit. Juncker lobte das Abkommen als neues Kapitel der beidseitigen Beziehungen und als Bekenntnis zu gemeinsamen Werten.

Die Europäische Union und Kanada hatten das Abkommen Ende Oktober 2016 unterzeichnet. Ziel ist der Abbau von Zöllen und anderen Handelsschranken, was die Wirtschaft beleben und Arbeitsplätze schaffen soll. Kritiker warnten vor einem Abbau europäischer Standards, Nachteilen für die hiesige Wirtschaft und undurchsichtigen Regeln für den Investorenschutz. Kurz vor der Unterzeichnung wurden im Herbst noch die Bedenken der belgischen Region Wallonie mit Zusatzerklärungen ausgeräumt.

Wenn Ihnen der Beitrag gefällt: Teilen gefällt uns!

veröffentlicht von Redaktion

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.