Bei Frank Thelen handelt es sich um einen deutschen Unternehmer, welcher am 10. Oktober 1975 in Bonn, im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen, geboren ist. Er ist der Gründer von Freigeist Capital, einem Risikokapital-Unternehmen. Aufgrund dessen unterstützt er immer wieder junge Unternehmer, welche design- und technologiefokussiert sind, in der Frühphase.

Der Lebenslauf von Thelen

Frank Thelen besuchte das Pädagogium Bad Godesberg und anschließend die Realschule Carl-Schurz. Insbesondere im jugendlichen Alter war Frank Thelen sehr begeistert von den Sportarten Snow- und Skateboarden. Aufgrund seiner Leidenschaft wirkte er bei dem Bau der größten Halfpipe in Europa mit. Dies geschah in seiner Heimatstadt Bonn.

Frank Thelen in den 1990er-Jahren

Im Jahre 1994 gründete der damals 18-jährige Thelen sein erstes Unternehmen, unter dem Namen Softer Solutions. Der Betrieb stelle eine alternative Variante zur Macromedia Director-Plattform dar. Der Unterschied lag daran, dass Thelens Unternehmen wesentlich flexibler und schneller agieren konnte. Es konnte also wesentlich schneller und innovativer auf High End Multimedia CD-ROMs zugegriffen werden. Zwei Jahre später wurde Softer Solutions mit Pro PC zusammengeschlossen. In kürzester Zeit kamen mehrere Multimedia-CD-ROMs auf den Markt. Diese trugen die Marke Create Media. Einige große Webseiten, wie zum Beispiel bilder.de oder hallo.de wurden von Create Media betrieben. Wiederum ein Jahr später wurde Thelen ein Wagniskapital von 1,4 Millionen DM zur Verfügung gestellt. Er sollte einen Router entwickeln und anschließend vertreiben, welcher Linux-basiert ist und das Internet mit lokalen Netzwerken verband. Eines der ersten Geräte, welches ein Management durch eine Webschnittstelle zur Verfügung stellte, war das Gerät LIC. Im Jahre 1999 bereitete sich der Betrieb auf den Börsengang vor. Als der Dotcom-Blase allerdings zusammenbrach, musste das Unternehmen unverzüglich Insolvenz anmelden.

Frank Thelen zu Beginn der Jahrtausendwende

Im Jahre 2004 wurde das Unternehmen ip.labs von Frank Thelen gegründet. Es ging hauptsächlich darum, eine lizenzierte Online-Fotoservice-Plattform zu entwickeln. Die Produkte, welche vertrieben wurden, waren Fotoprodukte, wie zum Beispiel Bücher aus digitalen Fotos, Grußkarten oder Abzüge. Diese Produkte konnten im Internet bestellt werden. Es dauerte lediglich fünf Jahre, bis ip.labs der Marktführer für Online-Fotoservices war und dies weltweit. Im Jahre 2008 wurde das Unternehmen allerdings von Fujifilm Corporation übernommen. Der Verkauf lief so ab, dass das Management einen Anteil an den Unternehmensteilen von 100 Prozent erlangte. Im Jahre 2009 gründete Thelen das Unternehmen e42 GmbH, welches später auf Freigeist Capital GmbH umbenannt wurde.

Frank Thelen in den letzten Jahren

Im Jahre 2011 wurde Frank Thelen von Hermann Simon als Hidden Champion betitelt. Dieser Titel bezeichnet einen heimlichen Marktführer. Im gleichen Jahre erlangte doo eine Finanzhilfe von zehn Millionen US Dollar von unter anderem dem Unternehmen e42. Das erste Produkt des Unternehmens erlangte einige Auszeichnungen, wie zum Beispiel die Auszeichnung „App des Jahres“ von Apple oder die Auszeichnung „Innovate 4 Society Award“ von Microsoft. Dieses Produkt war grundsätzlich ein Dokumentenverwaltungssystem. Das Besondere daran war, dass es eines der ersten Produkte dieser Art war. Ursprünglich wollte Thelen im Zuge dessen eine eigene Plattform gestalten, welche sich lediglich mit Dokumenten auseinandersetzt. Da dies nach zwei Jahren allerdings nicht mehr den erhofften Erfolg einbrachte, entwickelte er die App Scanbot.

Im Jahre 2012 erhielt Frank Thelen den Preis Innovate 4 Society von Microsoft. Angela Merkel übergab ihm diesen Preis persönlich. Ein Jahr später (2013) wurde die App doo mit dem Titel App des Jahres gekrönt.

Im Jahre 2014 wurde Scanbot veröffentlicht und zur App des Jahres von TNW. Darüber hinaus erwählte auch Apple die App zu den Besten von 2014. Heute stellt die App den führenden Dokumentenscanner für iOS und Android dar. Die App bietet mittlerweile viele Funktionen an. Beispielsweise können Dokumente auf allen Oberflächen gefunden werden und mit Filtern verbessert werden. Im Jahre 2014 führte Frank Thelen zwei Testimonials durch. Das eine war für das Unternehmen Microsoft (Make it Happen). Das andere für das Unternehmen o2/Telefonica (#meinbusiness). Dieses Jahr war praktisch gesehen auch dieses, in diesem Frank Thelen seine Fernsehkarriere begonnen hat. Er wurde damals ein Mitglied in der Sendung Shark Tank (Die Höhle des Löwen oder auch Dragons Den). Die Sendung hat sich mittlerweile zu einer international beliebten Show entwickelt. Als Thelen damals an dieser Show teilnahm, gab es zwei Millionen Zuschauer.

Auch im Jahre 2015 führte Thelen einige Testimonials aus. Beispielsweise warb er für die Deutsche Telekom (Top Apps), Microsoft (Make it Happen) und Chivas Regal (The Venture). Im selben Jahr wurde Frank Thelen für „Die Höhle der Löwen“ für den Grimme Preis nominiert und erhielt für „Die Höhle der Löwen“ den Ernst-Schneider-Preis. Letztlich wurde seine App Scanbot von Apple ausgezeichnet.

Im Jahre 2016 beschloss Frank Thelen, sich auf Start-up Investitionen zu fokussieren. Aufgrund dessen übergab er seine CEO-Position an Christoph Wagner. Für „Die Höhle der Löwen“ erhielt er im Jahre 2016 den Deutschen Fernsehpreis, in der Kategorie „Best Factual Entertainment“. Im selben Jahre war er Testimonial für Jimdo (Build your new site!), Chivas Regal (The Venture), Tesla Motors (Model S Story) sowie Liechtenstein (Impuls Liechtenstein). Darüber hinaus war er Gast bei vielen Fernsehshows, wie zum Beispiel bei Markus Lanz, und wirkte als Jurymitglied bei der dritten Staffel der bekannten Fernsehshow „Die Höhle der Löwen“ mit.

Im Jahre 2017 veränderte Frank Thelen, gemeinsam mit Alex Koch und Marc Sieberger, sein Unternehmen zu Freigeist Capital. Selbstverständlich war Frank Thelen auch in diesem Jahr wieder bei der Show „Die Höhle der Löwen“ in der Jury dabei. Er wurde für den Deutschen Fernsehpreis 2017 nominiert und als Mitglied der Bundesversammlung gewählt. Als Testimonial diente Thelen in diesem Jahr für Jimdo (Mach was eigenes) und Amazon (Amazon Pay).

2018 wurde das Innovation Council von Frank Thelen und der Staatsministerin im Bereich der Digitalisierung, Dorothee Bär, ins Leben gerufen. Gleichzeitig veröffentlichte Thelen seine Autobiografie Start-up-DNA. Er ist immer noch Jurymitglied in „Die Höhle der Löwen“ und ist auch bei vielen anderen Fernsehsendungen, wie zum Beispiel RTL Explosiv, mitwirkend. 2018 war Thelen Testimonial für Ottonova (Die digitale Krankenversicherung) sowie Logitech (LogitechStartup2018).

veröffentlicht von Jean-Pierre

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.