Obwohl ursprünglich ein amerikanisches Phänomen, erobern Dividenden auch immer mehr den deutschen Aktienmarkt. Zwar haben sich bislang keine deutschen Aktien beispielsweise für den Titel „Dividenden-Aristokrat“, bei welchem der entsprechende Titel mindestens 25 Jahre am Stück eine steigende Dividende hat verzeichnen müssen, qualifiziert, dennoch steigen auch hierzulande von Jahr zu Jahr die aktionärsfreundlichen Auszahlungen. Je nach Titel und Wirtschaftsbereich sind unterschiedliche Dividenden auf die einzelnen Papiere zu erhalten – im Schnitt zwischen 3 und 5 Prozent Dividendenrendite auf dem deutschen Aktienmarkt. Da die Dividende gerade in Zeiten niedrigen Zinses und niedriger Anleihezinsen eine gelungene Alternative in puncto passive Einkommensströme darstellt, sollen dem Leser innerhalb des folgenden Textes die besten Dividendentitel Deutschlands einmal näher vorgestellt werden.

Alle Dividendenperlen des DAX auf einen Blick

BMW

Bildquelle: Semmick Photo / Shutterstock.com

Vor allem bei den Autobauern sind auch in diesem Jahr wieder ertragreiche Dividendenzahlungen einzuheimsen. So gab es beispielsweise für das Halten der BMW-Aktie für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende in Höhe von 4,00 Euro, was einer Dividendenrendite von 4,59 Prozent entsprach – Analysten schreiben der Aktie bis zum Jahr 2020 einen weiteren Anstieg auf 4,28 Euro Dividende je Anteilsschein zu. Nebst der eigentlichen Dividendenzahlung ist bei einer Dividendenaktie aber auch das individuelle KGV – das so genannte „Kurs-Gewinn-Verhältnis“ – von Interesse. Es bescheinigt, nach wie vielen Jahren die Aktie beim aktuellen Dividenden-Kursverhältnis seinen Kaufpreis durch Ausschüttungen wieder eingespielt hat. Im Falle der BMW-Aktie liegt das KGV momentan bei unschlagbaren 6,64 – alles unter 10 ist dabei mehr als gut! Ebenso stark konnten aber auch die Autobauer aus Stuttgart liefern: für die Daimler-Aktie gab es einen satten Dividendenanstieg von circa 12,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr – insgesamt 3,65 Euro pro Aktie. Auch das KGV der Daimler-Aktie spricht mit sehr guten 7,19 Bände. Auch hier soll es gemäß Analystenmeinungen bis zum Jahre 2020 einen weiteren Anstieg auf dann 3,83 Euro je Aktie geben. Aber schon jetzt macht sich die Daimler-Aktie mit einer Dividendenrendite in Höhe von 6,11 Prozent mehr als bezahlt. Ein weiterer Dividenden-Titan des deutschen Aktienmarktes lässt sich mit der Siemens-Aktie ausmachen. Diese liefert seit nunmehr 17 Jahren in Folge zuverlässig Dividenden, davon allein 12 Mal Dividendensteigerungen von im Schnitt 20 Prozent pro Jahr. Allein für das Geschäftsjahr 2017 schüttete Siemens seinen Anteilseignern eine Dividendenzahlung von 3,70 Euro pro Aktie aus. Damit rangiert die Siemens-Aktie aktuell bei einer Dividendenrendite in Höhe von 3,10 Prozent und ist mit einem KGV in Höhe von derzeit etwa 16,5 auch nicht für allzu teuer zu haben. Ebenfalls ins dividendenstarke Depot 2018 gehört aber auch die Aktie von Deutschlands größtem Pharmakonzern Bayer, für dessen Aktie es für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividendenzahlung von 2,80 Euro pro Aktie gab – die Ausschüttungen sollen innerhalb der nächsten 5 Jahre außerdem auf unglaubliche 3,57 Euro je Anteilsschein steigen. Potentielle Anleger sollten wegen des anstehenden „Mosanto-Deals“ hier besonders wachsam sein – für ein KGV von momentan um die 15,41 bekommt man derzeit den Leverkusener Dividenden-Dauerläufer. Als wahrer Geheimtipp scheint sich in diesem Jahr aber die Aktie der Münchener Rückversicherungsgesellschaft zu entpuppen. Hier gab es allein für das Geschäftsjahr 2017 eine rekordverdächtige Dividende in Höhe von 8,60 Euro je Anteilsschein. Bis zum Jahre 2022 soll die Dividende des bajuwarischen Rückversicherers erstmals magische 13,30 Euro erreicht. Damit würde die Aktie in 5 Jahren, bei einem heutigen Kurswert von etwa 180 Euro je Aktie eine Dividendenrendite von lukrativen 7,4 Prozent liefern – und damit die höchste Dividende je Aktie innerhalb des DAX überhaupt.

Außergewöhnliche Dividendentitel lassen sich 2018 aber auch im MDAX wiederfinden

ProSiebenSat1

Bildquelle: ProSiebenSat1

Im MDAX – also im „MidCap-DAX“ für Aktienunternehmen mit einer Marktkapitalisierung zwischen 3 und 5 Milliarden Euro – kommt man 2018 vor allem nicht an der ProSieben Sat.1-Aktie vorbei. Die Dividendenrendite liegt hier für das Geschäftsjahr 2017 bei unfassbaren 7 Prozent. Die derzeit bei einem Kurswert in Höhe von circa 25,00 Euro pro Aktie agierende Aktie des Münchener Free-TV-Riesens bot für 2017 eine Ausschüttung von 1,93 Euro je Anteilsschein. Noch vor ein paar Jahren – nämlich im Jahre 2008 – taumelte der Aktienkurs der ProSieben Sat.1-Aktie bei gerade einmal 1,50 Euro je Aktie. Somit schüttet die Aktie heute – rund 10 Jahre danach – also bereits mehr Dividende aus, als diese noch vor wenigen Jahren gekostet hat. Und damit nicht genug: in ein paar Jahren soll es laut Analystenmeinungen auf bis zu 2,40 Euro Dividende je Aktie hochgehen – das wäre nach den heutigen Maßstäben eine Dividendenrendite in Höhe von 9,3 Prozent bei einem KGV von 11,97). Ebenfalls gute Dividendenwerte bietet im MDAX aber auch die Axel Springer-Aktie. Hier stiegen die Dividendenzahlungen seit dem Jahre 2008 von ehemals 0,49 Euro je Aktie auf aktuell 2,00 Euro je Anteilsschein, was einer Vervierfachung entspricht. Und damit nicht genug: bis zum Jahre 2020 soll es gemäß der Meinung von Aktienanalysten sogar noch weiter nach oben gehen und zwar auf 2,25 Euro Dividende je Aktie.

Aber auch der TecDAX hat 2018 interessante Dividenden-Zahler zu bieten

Dividende Software AG

Bildquelle: Software Ag

Hier ist vor allem die Darmstädter Software AG zu nennen, bei der es sich um einen Weltmarktführer für Softwarelösungen handelt. Für das Geschäftsjahr 2017 wurde bei der diesjährigen Hauptversammlung eine Dividendenzahlung in Höhe von 0,62 Euro je Anteilsschein beschlossen – bei einem Kurswert der Aktie von derzeit etwa 42 Euro je Aktie entspricht das einer momentanen Dividendenrendite von soliden 1,33 Prozent – besser noch: bis zum Jahre 2020 soll die Dividende hier sogar auf 0,82 Euro pro Aktie steigen. Auch gute Dividendenwerte bietet im TecDAX aber auch die Telefónica Deutschland Aktie, die für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividendenzahlung in Höhe von 0,26 Euro – oder 6,22 Prozent Dividendenrendite – bot. Auch hier soll es bis 2022 gemäß der Meinung von Experten steil nach oben gehen: insgesamt 0,30 Euro pro Aktie will der Telekommunikationskonzern bis dahin pro Aktie ausschütten. Und auch Freenet bereicherte seine Aktionäre für das Geschäftsjahr 2017 mit satten 1,65 Euro Dividende je etwa 23 Euro teuren Anteilsschein. Damit bietet dieser momentan eine Dividendenrendite in Höhe von 5,36 Prozent – auch hier sagen Expertenmeinungen eine Steigung gen Norden voraus: bis 2021 auf insgesamt 2,03 Euro je Aktie und damit bis auf eine Dividendenrendite in Höhe von 7,41 Prozent im Verhältnis zum heutigen Kurswert der Freenet-Aktie.

veröffentlicht von Thomas

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.