In vielen Bereichen der Industrie ist es von enormer Wichtigkeit, dass Füllstoffe präzise und mit hoher Zuverlässigkeit auf Materialien oder in dafür vorgesehene Behälter dosiert werden können. Von kleinsten Mengen Chemikalien in der Chemieindustrie bis hin zum Auftragen von Klebestoffen in der Autoindustrie.

Dosieranlage von bdtronic

Dosieranlage von bdtronic

Doch die Technik des Dosierens ist ein anspruchsvoller Vorgang. Dieser gelingt mit Hilfe von hochwertigen Dosiermaschinen und Vakuumdosieranlagen. Dosiersysteme und Dosiermaschinen gibt es üblicherweise in einer standardisierten Grundversion. Diese Systeme lassen sich mit kundenspezifischen Modifikationen an die speziellen Bedürfnisse der Kunden anpassen, so dass individuelle Lösungen den Produktionsablauf vereinfachen sowie präzisieren und somit dauerhaft zu Zeit- und Kosteneinsparungen führen.

Dosieranlagen gibt es in manuellen und vollautomatischen Ausführungen. Im nachfolgenden Beispiel haben wir uns eine Dosieranlage von bdtronic einmal genauer angeschaut und erklären am Beispiel der Dosiermaschine B100 1K/ 2K welche Funktionen eine automatisierte Anlage besitzt.

 

Die B100 1 / 2K ist eine voll automatisierte Misch- und Dosiermaschine zur Verarbeitung verschiedenartiger Bauteile mit vergrößertem Verfahrbereich.

Die Dosierzelle B5600 eignet sich mit seinem vergößerten Verfahrbereich hervorragend für den Einsatz im teil- und vollautomatischen Betrieb. Die Anlage kann flexibel als 1- oder 2-Kopf-Dosiersystem ausgelegt werden.

Mit der Maschine ist es möglich, sowohl einkomponentige als auch mehrkomponentige Materialien zu verarbeiten. Das Mischungsverhältnis ist dabei frei einstellbar.

Die Steuerung der Maschine basiert auf dem Betriebssystem Windows. Somit ist die Bedienung der Oberfläche komfortabel und leicht verständlich.

 

Anwendungsbereiche von Dosieranlagen

  • Verguss unter Atmosphäre
    Vergießen und/oder Füllen von Bauteilen zum Schutz vor äußeren Einflüssen und zur Verlängerung der Lebensdauer (z.B. Kabel / Elektrische Komponenten)
  • Vakuumverguss
    Verguss von elektrischen Bauteilen unter Vakuum. Durch den Vakuumierungsprozess wird die Luft und die Feuchtigkeit vor dem Vergießen aus dem Bauteil entfernt.
  • Auftrag von wärmeleitfähigen Pasten für effektive Wärmeableitung
  • Verdichtung
  • Auftragung von Klebstoffen
  • Auftragung von Schutzlack
  • Auftragung von aufgeschäumten flüssigen Dichtungern

 

Der Dosierprozess

Der Prozess des Dosierens findet innerhalb eines geschlossenen Materialkreislaufs statt. Dies ist sowohl aus qualitativen als auch aus sicherheitsrelevanten Gründen notwendig um Ergebnisse mit höchster Genauigkeit gewährleisten zu können.

Die Auswahl des richtigen Mischsystems von mehrkomponentigen Reaktionsgießharzen wird von verarbeitungstechnischen Parametern wie Viskosität (siehe Materialien), Mischungsverhältnisse, Topfzeit und chemisch-physikalischen Eigenschaften bestimmt.

Überwachungs- und Regelungskreise kontrollieren den kontinuierlichen Produktionsprozess um Schwankungen innerhalb des Dosierungsprozesses zu vermeiden. Unregelmäßigkeiten könnten sonst zu einer Qualitätsminderung und somit auch auf die Lebensdauer des erstellten Produktes führen.

Durchgängige Messungen der Regelungssysteme liefern Analysen und Statistiken und sorgen dafür, dass die Maschinen bei Abweichungen intelligent nachregeln. Des Weiteren werden die Füllmengen in den Materaufbereitungs- und Nachfüllbehältern überwacht und bei Bedarf die Nachfüllvorgänge automatisch angesteuert.

 

Welche Materialien können im Dosierungsprozess verwendet werden

 

In den Dosieranlagen können Materialien unterschiedlicher Viskositäten verarbeitet werden. Mit der Viskosität wird die Zähflüssigkeit von Flüssigkeiten und Stoffen bezeichnet. Je größer die Viskosität ist, desto geringer ist die Fließfähigkeit des Fluid; je niedriger die Viskosität, desto dünnflüssiger ist es.

Die hochwertigen Dosieranlagen ermöglichen es, eine Vielzahl unterschiedlichster Materialien zu verarbeiten. Auch kleinste Mengen lassen sich exakt dosieren. Schnellwechselsysteme sorgen dafür, dass auch komplexe Materialkombinationen ermöglicht werden. Auch bei schwierigsten Mischungsverhältnissen kann eine hohe Mischqualität gewährleistet werden. Auch eine Kombination aus niedrig viskosen und pastösen Materialien ist problemlos möglich.

veröffentlicht von Sanja

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.