In der heutigen Zeit versuchen sich die unterschiedlichsten Anbieter, durch verschiedene Treueaktionen, zu übertrumpfen und, so den einen oder anderen Stammkunden zu gewinnen. Dies ist für alle Kunden selbstverständlich etwas sehr Positives, da so eine Menge an Aktionen entsteht, welche eine Vergünstigung bei den unterschiedlichen Produkten erzeugt.

Payback

Payback

Bildquelle: Payback

Bei Payback handelt es sich um das größte Bonus- und Treueprogramm in der gesamten Bundesrepublik. Die Rechtsform des Treueprogramms ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Ihr Hauptsitz liegt in der bayerischen Hauptstadt München. Das Unternehmen weist derzeit ungefähr 500 Mitarbeiter auf und wird von Bernhard Brugger geleitet. Es wurde bereits im Jahre 2000 in Deutschland gegründet. Seit Mitte 2018 gibt es dieses Angebot auch im benachbarten Österreich. Durch diese Karte kann das Verhalten eines jeden Kunden analysiert werden. Dies resultiert aus der Speicherung der Karte bei Einkauf in unterschiedlichen Geschäften. Durch diese Option unterscheidet sich Payback auch von allen unternehmensbezogenen Kundenkarten. Selbstverständlich weist diese Karte auch einen Vorteil für jeden Verbraucher auf. Durch das Vorlegen der Karte werden unterschiedliche Informationen wie, Umsatz, Filiale und Datum, an Payback übermittelt. Anschließend erhält der Kunde eine Anzahl an bestimmten Punkten. Folglich kann daraus geschlossen werden, dass hier ein Tauschhandel stattfindet. Das Konzept lautet, persönliche Nutzungsdaten gegen Prämienpunkte. Mittlerweile können auch im Onlinehandel oder beim Downloaden von bestimmten Apps Paybackpunkte gesammelt werden. Grundsätzlich hat ein Paybackpunkt den Wert von einem Cent. Wie viele Punkte tatsächlich gut geschrieben werden, hängt von der Einkaufssumme und den damit verbundenen Aktionen ab. Wenn 200 Punkte gesammelt wurden, können diese gegen Prämien eingetauscht werden. Bei diesen Prämien kann es sich um Warengutscheine, Spenden, Bargeld und vieles mehr handeln. Punkte verfallen zum 30. September des Jahres, wenn diese zu diesem Zeitpunkt mindestens drei Jahre alt sind. So wie diese Karte für den Verbraucher Vorteile aufwirft, wirft sie natürlich auch für die Partnerunternehmen Vorteile auf. Beispielsweise werden Kunden, welche vom Paybacksystem profitieren möchten, eher bei einem Anbieter einkaufen, welcher dieses System unterstützt. Darüber hinaus erhalten alle Partnerunternehmen die Einsicht auf die analysierten Daten der Paybackkunden. Durch diese Informationen kann anschließend ein besseres Werbekonzept erstellt werden.

DeutschlandCard

Bei der DeutschlandCard GmbH handelt es sich um das zweitgrößte Treueprogramm in ganz Deutschland. Das Unternehmen wurde im Jahre 2006 als Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet. Der Hauptsitz befindet sich derzeit in München. Der Betrieb verfügt über ungefähr 100 Mitarbeiter und wird von den Geschäftsmännern Dirk Kemmerer sowie Ulrich Cordes geleitet. Im Jahre 2008 wurde das Unternehmen auf den heutigen Namen umbenannt. Grundsätzlich läuft das Prinzip so ab, dass Kunden, welche eine DeutschlandCard besitzen, bei jedem Einkauf, irrelevant ob dieser im Internet oder direkt im Geschäft abläuft, Punkte sammeln können. Diese können anschließend gegen Prämien getauscht werden. Jeder Teilnehmer des Programms erhält eine Plastikkarte, mit welcheer in einfachster Weise Punkte gesammelt werden können. Mittlerweile besitzt das Unternehmen eine Menge an stationären Handelspartnern sowie zusätzlich 400 Online-Partner. Die größten Handelspartner des Konzerns sind derzeit Netto, Edeka sowie Esso. Auch bei diesem Konzept erhalten die Handelspartner den Vorteil, eine Menge an Informationen von unterschiedlichen Menschen zu erhalten. Durch diese Informationen können die Kunden besser an das eigene Unternehmen gebunden werden. Dies resultiert an den Möglichkeiten über kundenspezifische Angebote oder Werbung, welche speziell auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet wird.

Miles & More

Milesandmore

Bildquelle: Milesandmore

Bei Miles & More handelt es sich um eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, welche im Jahre 1993 gegründet wurde. Der Hauptsitz dieses Unternehmens befindet sich am Frankfurter Flughafen. Darüber hinaus sind in diesem Betrieb derzeit ungefähr 300 Mitarbeiter beschäftigt. Bei diesem Programm handelt es sich um das größte Vielflieger- und Prämienprogramm auf dem europäischen Kontinent. Im Jahre 1993 hatte das Programm sieben Programmpartner. Mittlerweile weist das Programm mehr als 30 Millionen Teilnehmer auf. Seit dem Jahre 2014 agiert das Unternehmen zusätzlich als eigenständiges Unternehmen. Punkte können inzwischen in den unterschiedlichsten Branchen gesammelt werden, allen voran natürlich die Flugbranche. Die Einheit des Programms sind Meilen. Es ist möglich, Statusmeilen zu sammeln. Diese erhält man durch den Kauf eines Flugtickets bei einer teilnehmenden Fluggesellschaft. Sie sind ein Kalenderjahr gültig und werten den Vielfliegerstatus auf. Daneben sind auch die Prämienmeilen vorhanden. Diese können gegen Prämien eingetauscht werden. Diese Meilen werden gleichzeitig mit den Statusmeilen gutgeschrieben. Zusätzlich gibt es hier die Möglichkeit, bei unterschiedlichen Teilnehmern, aus anderen Branchen, Meilen zu sammeln. Diese Meilen verfallen nach drei Jahren zum Ende des Quartals. Grundsätzlich muss beachtet werden, dass bei Einlösung der Prämienmeilen für ein kostenloses Flugticket, kein direkt kostenloses Ticket ausgestellt werden kann. Dies resultiert daraus, da die Gebühren und Steuern des Luftverkehrs trotzdem entrichtet werden müssen. Es handelt sich also nicht um ein völlig kostenloses Flugticket. Mit diesem Programm kann der Vielfliegerstatus relativ einfach erreicht werden. Für all jene, welche relativ häufig fliegen, ist dieser Status relativ schnell, in einfachster Weise, zu erreichen. Es gibt unterschiedliche Klassen der Vielflieger, welche unterschiedliche Vorteile genießen können. Die grundlegenden Vorteile eines Vielfliegerstatus liegen in einer Buchungsgarantie, dem kostenlosen Betreten bestimmter Lounges am Flughafen, dem Check-in in die Business Class sowie das vorzeitige Einsteigen in das Flugzeug.

Fazit

Es gibt eine Menge an Prämien- und Treueprogrammen. Für jeden Menschen lohnt sich etwas anderes besser. Analysieren Sie Ihre eigenen Interessen und suchen Sie sich anschließend Ihr perfektes Treueprogramm aus. So werden Sie garantiert das eine oder andere Geld sparen! Bitte bedenken Sie aber dabei, dass neben Ihren Daten auch Ihr Einkaufsverhalten genauestens erfasst wird. Sensible Daten, welche durch die Unternehmen und Ihre Partner erfasst und weiterverarbeitet werden.

veröffentlicht von Monika

One Comment

  1. […] Online Shop ist Teilnehmer bei Payback. Für jede 2 € Umsatz erhalten Sie 1 Punkt. Tausendkind hat ein sehr breites Warensortiment und […]

    Antworten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.