Die deutsche MEDIA MARKT/SATURN-RETAIL GROUP mit Firmensitz in Ingolstadt ist die größte Elektronik-Fachmarktkette Europas. Bis zur Abspaltung von der METRO GROUP amtierte sie bis Anfang 2017 unter der Bezeichnung MEDIA MARKT/SATURN-HOLDING, was auch weiterhin als die juristische Bezeichnung gilt.

Das 1979 gegründete Unternehmen Media Markt und die 1961 formierte Saturn-Hansa Gruppe wurden 1990 unter dem Namen Media Markt/Saturn Retail Group fusioniert und dabei die Märkte beider Gesellschaften dezentralisiert und in einem Dachverbund zusammengeschlossen. Die Retail Group führt die Marken Saturn und Media Markt nicht als eigene Unternehmen, sondern lediglich als voneinander unabhängig existierende Marken.

Nachdem sich die KAUFHOF WARENHAUS AG bereits im Jahre 1988 mit einem Mehrheitsanteil an der Media Markt-Holding beteiligte, wurde diese 1990 mit der damalig konkurrierenden Handelskette Saturn fusioniert und 1996 zusammen mit den Cash & Carry-Märkten zur METRO AG verschmolzen.

Seit dieser Zusammenführung innerhalb der Media Markt/Saturn Retail Group werden beide Marken als jeweils eigenständige Anbieter im zentral gesteuerten und gelenkten Konzern geführt. Zu Beginn des Jahres 2011 übernahm die Gruppe den Onlinehändler REDCOON zur Etablierung und zum Ausbau des eigenen Onlinegeschäftes.

Von Media/Saturn zu Ceconomy – Das geteilte Metro-Reich

Die Konzernstruktur der früheren Metro Group war in mehrere Vertriebslinien unterteilt, deren größte Umsatzbringer die KAUFHOF-WARENHÄUSER (bis zum Verkauf 2015), die REAL-SB EINKAUFSMÄRKTE, die Elektrohandelsketten SATURN und MEDIA MARKT (bis zur Aufspaltung 2017) und die METRO CASH & CARRY GROSSHANDELSMÄRKTE waren.

Der Geschäftsbereich der Kaufhof-Warenhäuser wurde 2015 veräußert und Anfang 2016 kündigte die Konzernleitung die Aufspaltung des Unternehmens in zwei Sparten an. Dies beinhaltete die strikte Trennung der Bereiche Lebensmittel (Cash & Carry, Real) und Elektronik (Saturn, Media Markt) in zwei eigenständige Gesellschaften.

Media Saturn Hauptverwaltung in Ingostadt

Media Saturn Hauptverwaltung in Ingostadt, Bildquelle: MediaSaturn

Am 06.Februar 2017 stimmten die Aktionäre auf der Hauptversammlung den Plänen zur Aufspaltung nahezu einstimmig zu und erteilten dem Vorstand damit das Mandat zum endgültigen Vollzug der Restrukturierung. Die offizielle Bestätigung der Abspaltung fand mit der Eintragung in das Handelsregister am 12.Juli 2017 statt, einen Tag später erfolgte der Börsengang.

Die CECONOMY AG entstand dabei durch eine umgekehrte Abspaltung der Unterhaltungselektronik-Sparte innerhalb des alten Konzernverbundes. Der Geschäftsbereich Lebensmittel unter dem Namen „METRO WHOLESALE FOOD SPECIALIST“ wurde ausgelagert und am 18.August 2017 in Metro AG umbenannt, die Namensänderung der verbliebenen Konzernteile in Ceconomy fand am 11.August 2017 statt.

Den Namen Metro wird es also auch weiterhin geben. Er beschreibt künftig den Geschäftsbereich der Lebensmittel, zu dem neben den Großmärkten auch die Real-Supermärkte gehören. Diese Firmensparte wies im Geschäftsjahr 2016/17 einen Gesamtumsatz von 37 Milliarden Euro auf. Das Ressort der Technik und Unterhaltungselektronik, das zukünftig unter dem Namen Ceconomy fungieren wird, konnte im gleichen Geschäftszeitraum einen Umsatz von 22 Milliarden Euro inklusive Onlinegschäft und Dienstleistungen generieren.

Die Teilung des Unternehmens in zwei unabhängige Gesellschaften für das Großhandels-und Lebensmittelgeschäft sowie die Aktivitäten im Bereich Consumer Electronics wurden mit der Gründung von Ceconomy als neuer Dachgesellschaft für Saturn und Media Markt rechtskräftig vollzogen.

Ceconomy – Ziele und Aussichten

Die neue Gesellschaft Ceconomy gilt, nach Aussagen des eigenen Vorstandes, als ein “Startup mit einem Milliardenumsatz”. Die Geschäftsleitung setzt auf eine positivere Entwicklung der durch die Aufspaltung getrennt voneinander agierenden Unternehmensteile. Dazu habe es in der Vergangenheit kaum nennenswerte Synergien und Sparpotenziale zwischen Lebensmittel-und Elektronikgeschäft gegeben.

Durch mehr Effizienz und die Konzentration auf das Kerngeschäft unter dem Dach von Ceconomy werden neue Wachstumsimpulse, schnellere Unternehmensentscheidungen und langfristig erhebliche Wertsteigerungen für die Aktionäre und sonstigen Anteilseigner erwartet.

Dies soll zukünftig eigene Zukäufe erleichtern und das Unternehmen attraktiver für neue Investoren und Kapitalgeber gestalten. Durch die neue Positionierung wird mittelfristig zudem ein höherer Börsenwert erwartet, da Mischkonzerne an der Börse in der Regel schlechter bewertet werden als klar und eindeutig fokussierte Unternehmen.

Gründung eines eigenen Digitalvermarkters

Anfang 2017 wurde die Gründung der RETAIL MEDIA GROUP (RMG) als ein zukünftiger Bestandteil der Ceconomy AG verkündet. Unternehmensgegenstand sind hier die Auswertung von Besucherzahlen und Transaktionsdaten von Onlineshops und stationären Märkten sowie der Verkauf von Werbekampagnen.

Nach Angaben von Ceconomy müsse das Unternehmen so keine externen Dienstleister in Anspruch nehmen, um seine eigenen E-Commerce Plattformen vermarkten zu können. Die Neugründung verfügt bereits bei Geschäftsbeginn über beachtliche Datenmengen: Saturn, Media Markt, Real und RedCoon verzeichnen täglich bis zu 15 Millionen Online-Kundenkontakte.

Der neue Vermarkter soll diese zahlreichen Kundenkontakte zusammenführen und somit eine möglichst zielgruppengenaue Werbung anbieten und aufeinander abstimmen. Dabei setzt die Ceconomy AG auf ein strategisches Multichannel-Modell, das die Vorteile der realen und digitalen Konsumtätigkeiten der Kunden kombiniert. Das langfristig übergeordnete Ziel ist es laut eigener Aussage, als der “Vorreiter digitaler Transformation” am Markt zu gelten.

Merken

Wenn Ihnen der Beitrag gefällt: Teilen gefällt uns!

veröffentlicht von Jean-Pierre

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.